Donnerstag, 2. Juni 2016

[Rezension] Die dunklen Mächte - Lady Midnight



Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … 

 


ISBN-10: 3442314224
Verlag: Goldmann
Hard Cover: 19,99€
eBook: 14,99€
Hörbuch: 13,95€
Seiten: 832
Erscheinungsjahr: 2016
Quelle: Randomhouse

[Leseprobe] 

Weitere Bücher der Reihe:
  1.  Chroniken der Schattenjäger
    -Clockwork Angel
    -Clockwork Prince
    -Clockwork Princess
  2. Chroniken der Unterwelt
    -City of Bones
    -City of Ashes
    -City of Glass
    -City of Fallen Angels
    -City of Lost Souls
    -City of Heavenly Fire
  3. Die dunklen Mächte
    -Lady Midnight
    -Lord of Shadows
    -The Queen of Air and Darkness
  4. Die Chroniken des Magnus Bane
  5. Legenden der Schattenjäger Akademie
  6. Der Schattenjäger Codex
 Über die Autorin
Cassandra Clare
ist eine internationale Bestsellerautorin. Ihre Bücher wurden über 36 Millionen Mal weltweit verkauft und in 35 Sprachen übersetzt. Die beiden Serien „Chroniken der Unterwelt“ und „Chroniken der Schattenjäger“ gehören zu ihren größten Erfolgen und stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Mit „Chroniken der Dunklen Mächte“ setzt sie ihre Erfolgsserie fort. Cassandra Clare lebt in Massachusetts, USA.


Meine Meinung:

Ich bin wirklich glücklich das bei dem Buch das Orginalcover beibehalten wurde, sonst geschieht das ja eher selten :D Wenn man den Schutzumschlag abnimmt ist das Buch gestaltet als ob es eine Wasseroberfläche wäre. Die Tatsache das die Hauptprotagonistin bewusstlos mit ihrem Schwert im Wasser herabsinkt, lässt einen ja schon mal Vermutungen zur späteren Handlung anstellen.

Obwohl es schon das dritte (bzw vierte wenn man die Chroniken des Magnus Bane mitzählt) Abenteuer der Autorin in die Schattenjägerwelt ist, finde ich es immer noch nicht langweilig oder einfallslos (okay die Chroniken der Schattenjäger hab ich bisher noch nicht gelesen, aber die werden bestimmt auch toll… auf jeden Fall! *pure Begeisterung*)
Im Gegenteil schafft es die Autorin einen immer wieder zu Überraschen. Ich hatte ein duzend verschiedene Theorien zu den Morden, wieso sie passieren und wer der Mörder war… Doch mit dem Ende hätte ich definitiv nicht gerechnet o.O

Ganz toll fand ich die vertsteuten kleinen Anmerkungen wie das Leben bei Clary, Alec, Simon und den andern verlief. Ich hoffe ja ein bisschen das sie in den nächsten Bänden noch öfter `vorbeischauhn`.
Ich finde es immer wieder schön mit wie viel Liebe Cassandra Clare ihre Figuren aufbaut und mit so vielen kleinen, liebevollen Details der Geschichte Leben einhaucht.

Einen Großteil der Figuren im Buch konnte man ja schon etwas am Ende des letzten Bandes der Chroniken der Unterwelt kennenlernen. Sie sind alle sehr sympathisch und liebenswert, wobei wie wahrscheinlich in jeder Familie, jeder seinen eigenen Tick hat ^-^
Etwas monströs sehn die 832 Seiten des Buchs ja schon aus – also das geht beim lesen definitiv in die Arme, aber hey das ist total praktisches Work-Out für zwischendurch – aber es war auf jeden Fall zu schnell vorbei :‘( Wenn es nach mir ginge wäre die Geschichte ruhig auch nochmal so lange, aber ich schätze wenn die andern zwei Bände auch so werden kann ich damit Leben ;D
Ich bin mir auch ziemlich sicher das in dieser Reihe der Rat in Idris und seine `Das-Gesetz-ist-hart-aber-es-ist-das-Gesetz`-Einstellung mal etwas reformiert werden.
Was mir am Schreibstil der Autorin gut gefällt, ist wie locker und normal sie mit dem Thema Homosexualität umgeht, denn egal wen man liebt Liebe ist Liebe. Ebenfalls ein ganz wichtiges Thema das die Autorin in ihren Geschichten immer einbaut ist, dass sie die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten der Schattenjägerwelt miteinander mischt. Nicht jeder einer `Sorte` von Geschöpfen ist gut und nicht jeder der andern bösen. Es gibt nette und böse Vampire, vertrauenswürdige und hinterlistige Schattenjäger…. Ich finde das ganze lässt sich auch super mit unserem Gesellschaftsbild vergleichen. Man kann Menschen nicht alle in eine Schublade stecken, wenn man nur weiß woher sie kommen oder wie sie aussehn.

Band zwei verspricht auf jeden Fall ein spannendes Abenteuer, mit neuem Bösewicht!

[Zum Interview mit der Autorin über ihr neues Buch]


Lieblingszitate:
  Lex malla, lex nulla. Ein schlechtes Gesetz ist kein Gesetz.“
The Law is annoying, but it is also flexible.“
The choices we make, make us.“
Danke an den Goldmann Verlag und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen