Sonntag, 30. Oktober 2016

[Rezension] Super (Good) Food

Exotische Superfoods wie Chiasamen, Gojibeeren oder Quinoa, aber auch die regionalen wie Leinsamen, Brokkoli oder Grünkohl sind Nahrungsmittel mit besonders hoch konzentrierten Nährstoffen – richtige Powerpakete also und die großen Helden der gesunden Ernährung! »SuperGoodFood« bietet viele leckere Rezepte auf Basis von frischen Lebensmitteln und Superfoods, alle alltagstauglich und leicht nachzukochen. Frische Smoothies, gesunde Snacks, leichte Salate oder abwechslungsreiche Hauptgerichte – Clean Eating at its best! Die »SuperGoodFood«-Küche liefert viel Energie für den Alltag, ist aber vor allem eines: wahnsinnig lecker und verblüffend einfach!



 
ISBN-10: 3517095133
Verlag: südwest
Hard Cover: 17,99€
eBook: 13,99€
Seiten: 160
Erscheinungsjahr: 2016
Quelle: randomhouse
 
[Leseprobe]


Über den Autor:
Marcus Schall
… ist in Neuwied aufgewachsen und lebt in der Nähe von Hamburg. Ehemals im internationalen Vertriebsmanagement im Sportbereich tätig, ist er mittlerweile CEO (Clean Eating Officer) von SuperGoodFood (SGF), einer Informationsseite zu gesunder Ernährung, neuesten Food-Trends und deren Hintergründen. Als offizieller „ASICS Nutrition Expert“ ist er zudem für ASICS Deutschland tätig und schreibt regelmäßig Artikel für diverse Fachzeitschriften.


Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, hinten ist es zwar ein bisschen sehr neon, aber auf die Rückseite schaut man sowieso kaum ;D
Innen sind die Seiten sehr schlicht gehalten, so kann man die Rezepte in ruhe lesen und wird nicht durch zu viele bunte, schrille Farben abgelenkt.
Zu den meisten Rezepte sind auch Bilder enthalten, bei denen man am liebsten schon mit kochen fertig wäre.
Die ganze Aufmachung gefällt mir super und ist sehr modern.

Die Rezepte sind einfach erklärt und enthalten seitlich meist auch Tipps, Zutatenchecks oder kleine Informationshinweise. Die verwendeten Zutaten sind doch sehr außergewöhnlich. Ich kann mir gut vorstellen das diejenigen von euch, die gerne mal im Bioladen einkaufen keine Probleme mit dem finden der Zutaten haben. Ich, die bisher Bioläden nur von außen betrachtet hat, musste sogut wie alle Zutaten googlen um rauszufinden wie diese überhaupt aussehn. Aber macht ja nichts, man probiert ja auch gerne mal neues aus…. wenn man die besonderen Zutaten (zbsp Hanfsamen, Sambal Oelek oder Wasabipaste) nicht Zuhause hat, vielleicht auch nur eins, weil die Verhältnissmäßig doch etwas teurer sind.
Am meisten begeistert war ich von den Nachspeiseideen, von süßem Brot, Pudding und Eis ist wirklich für jeden etwas dabei.
An sich schaun die Rezepte sehr lecker aus und eignen sich auch hervorragend für Veganer, Vegetarier und Flexitarier.

Mit der Optik und den Ideen hat mich das Buch überzeugt, aber für den normalen Alltag sind die Rezepte,  für mich, eher ungeeignet.


Danke an den Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen