Sonntag, 6. November 2016

[Rezension] Mythica - Göttin des Frühlings



Linas Bäckerei läuft alles andere als gut. Während sie ein altes, geheimnisvolles Kochbuch liest, beschwört sie Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit. Diese eilt ihr sofort zu Hilfe. Sie schlägt Lina vor, die Gestalt mit ihrer Tochter Persephone zu tauschen, die der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Im Tausch muss Lina in die Unterwelt, um dieser den Frühling zu bringen. Als sie auf den geheimnisvollen, gutaussehenden Hades trifft, fragt sich Lina, ob dieser Herr der Unterwelt wohl der Mann ihrer Träume ist … 

  

 

ISBN-10: 3596193842
Verlag: fischer
Taschenbuch: 8,99€
eBook: 8,99€
Seiten:464
Erscheinungsjahr: 2013
Quelle: fischer



 Weitere Bücher der Reihe:
  1. Göttin der Liebe
  2. Göttin des Meeres
  3. Göttin des Lichts
  4. Göttin des Frühlings
  5. Göttin der Rosen
  6. Göttin des Sieges
  7. Göttin der Legenden
[Leseprobe]

Über die Autorin:
P.C.Cast
…ist zusammen mit ihrer Tochter Kristin Cast Autorin der House-of-Night-Bestseller. Die beiden sind das erfolgreichste Mutter-Tochter-Autorengespann weltweit. Die Serie »House of Night« hat Millionen von Fans in über 40 Ländern. Die Serie »Mythica« hat P. C. Cast ohne ihre Tochter geschrieben, sie umfasst sieben Bände.


Meine Meinung:

Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, dass Gesicht darauf hätte man zwar weglassen können, aber das Muster gefällt mir und die Farbe ist auch sehr schön (grün eben *-*).
Gut find ich auch, dass bei den ganzen Mythica Bänden immer das selbe Muster genommen wurde und jeweils nur die Farbe geändert wird.

Die ganze Geschichte ist sehr romantisch und nichts für Leser die solche Szenen nicht mögen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich mag Geschichten die in der Unterwelt spielen und welche die ‚Die Schöne und das Biest‘-Charakter haben. Beides zusammen war einfach eine sehr gelungene Idee. (mir persönlich hätte es zwar etwas besser gefallen, wenn Hades etwas erfahrener gewesen wäre, aber naja…)
Wirklich wunderschön fand ich die beschreibung der Unterwelt. So viele schöne Details, so viele wunderbare Orte, die es dort zu entdecken gab. Man staunt immer wieder über die Unterwelt, die so viel bunter und freundlicher ist, als anfang gedacht.
Die Charaktere wachsen einem alle sehr ans Herz und, mal von Lina und Hades abgesehn, fand ich Eurydike, Iapis und Orion.

—————————–Spoiler———————————

Für mich die schönste Stelle im ganzen Buch, war die mit den Glühwürmchen, die die Narzissen  machen. Auch die Szene als sie gemeinsam die Seelenverwandte betrachten ist eine der emotionalsten.
In beiden Szenen merkt man, wie sich Hades und Lina gefühlsmäßig immer näher kommen und wie gut sie zueinander passen.

—————————–Spoiler Ende—————————

Obwohl die ganze Geschichte umwerfend war, hat mir das Ende am besten gefallen.
Für mich war es das erste Buch von dieser Autorin, aber definitiv nicht das letzte.


Lieblingszitat:
Seelenverwandte finden sich immer.“
 -Seite258
Du liebst das, wofür du mich hälst“
-Seite359
Der Tod ist vollends verliebt in den Frühling.
Wenn das möglich ist, dann kann alles geschehn“
-Seite260

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen