Sonntag, 6. November 2016

[Rezension] Mythica - Göttin des Meeres


Die 25-jährige Christine stürzt bei einem Flugzeugunglück ins Meer und ist kurz vorm Ertrinken. Doch in den Tiefen des Wassers begegnet sie Undine, die ihr einen Handel anbietet: Christine darf ihr Leben behalten, muss aber ihren Körper mit dem der Meerjungfrau tauschen. Doch das Leben im Meer ist gefährlich. Göttin Gaea, Mutter von Undine, hat Mitleid mit Christine und verwandelt sie zurück. Aber alle drei Tage muss Christine wieder ins Wasser. Doch sie verlangt nicht nur nach Wasser. Da ist auch der sexy Meermann Dylan, der ihr den Kopf verdreht hat …





ISBN-10:
3596193834
Verlag: fischer
Taschenbuch: 8,99€
eBook: 8,99€
Seiten:448
Erscheinungsjahr: 2012
Quelle: fischer




Weitere Bücher der Reihe:
  1. Göttin der Liebe
  2. Göttin des Meeres
  3. Göttin des Lichts
  4. Göttin des Frühlings
  5. Göttin der Rosen
  6. Göttin des Sieges
  7. Göttin der Legenden

[Leseprobe]


Über die Autorin:
P.C.Cast
…ist zusammen mit ihrer Tochter Kristin Cast Autorin der House-of-Night-Bestseller. Die beiden sind das erfolgreichste Mutter-Tochter-Autorengespann weltweit. Die Serie »House of Night« hat Millionen von Fans in über 40 Ländern. Die Serie »Mythica« hat P. C. Cast ohne ihre Tochter geschrieben, sie umfasst sieben Bände.


Meine Meinung:

Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, dass Gesicht darauf hätte man zwar weglassen können, aber das Muster gefällt mir und die Farbe ist auch sehr schön (blau ist immer eine gute Wahl).
Gut find ich auch, dass bei den ganzen Mythica Bänden immer das selbe Muster genommen wurde und jeweils nur die Farbe geändert wird.

Die ganze Geschichte ist sehr romantisch und nichts für Leser die solche Szenen nicht mögen.
Ich hab es beim lesen nicht wirklich geschafft eine emotionale Beziehung zu den Charakteren aufzubauen und fand es auch vom Schreibstil her etwas flacher.
Die ganze Welt konnte mich nicht bezaubern, wovon ich sehr enttäuscht war, denn eigentlich hatte ich mir von diesem Band fast mehr versprochen, als von dem, den ich davor gelesen hatte.
Die Charaktere waren mir auch nicht sehr sympatisch. Christine, Triton und Dylan haben einfach nicht gepasst. Die Idee war zwar sehr gut, aber die Umsetzung nichts für mich.
Göttin des Meeres ist der zweiter Band der Mythica-Reihe den ich gelesen hab.

Leider muss ich sagen, dass mich diese Geschichte nicht so überzeugen konnte, was wahrscheinlich auch einfach daran lag, dass ich von Göttin des Frühlings so begeistert war.
Insgesamt zwar gut, aber bedeutend schwächer als Göttin des Frühlings.


Lieblingszitat:
 Lass es sie nicht wissen.
Ich habe es aus freiem Willen getan.“
-Seite 410

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen